Stress und Hautreaktionen

Aktualisiert: Feb 26

Stress belastet die Haut

Du bist vielleicht eineR von den Menschen, die nie Hautprobleme hat oder sogar unter Akne leiden musstest, als du ein Teenager warst. Unabhängig welcher Hauttyp wir sind, reagieren wir, sobald wir zu starke Belastungsphasen durchleben – sei es aufgrund von seelischem oder körperlichem Stress – und diese Geschichte erzählt dann unsere Haut.

Sie ist das größte Organ des Körpers und diesem Organ gebührt definitiv mehr Aufmerksamkeit.


Manche Menschen reagieren auf Stress mit einem recht matten Teint und trockener, schuppiger Haut, andere hingegen bekommen Pickel und Mitesser oder andere Hautreaktion, wie Ekzeme, Psoriasis oder deutlich gerötete Haut.

Unser Körper reagiert in vielen verschiedenen Formen auf Stress
Müde?

Warum beeinflusst nun Stress unser Hautbild?

Es gibt viele Gründe warum unsere Haut auf Stressphasen reagiert. Einer der Bösewichte ist das Stresshormon Cortisol. Bist du gestresst denkt dein Körper, dass eine Art Angriff stattfindet und beginnt Cortisol zu produzieren und das drückt sich dann durch Entzündungen aus.

Wenn das nicht zu lange andauert und die Stressbelastung nur kurz ist, brauchen wir uns keine Sorgen zu machen. Dauert die stressige Phase länger, so wie jetzt in Zeiten von Corona, arbeiten auch die Talgdrüsen mehr als sonst. Das bedeutet, die Haut wird fettiger und das wiederrum kann verstopfte Poren und dann Pickel verursachen.

Anhaltender Stress hingegen führt nicht nur zu einer erhöhten Ausscheidung von Fetten, er macht die Haut auch träge im natürlichen Regenerationsprozess. Gesunde Haut produziert Collagen und Elastin für mehr Spannkraft und verhindert dadurch die Bildung von Fältchen oder Linien.

Wussten Sie, dass die Belastung bei z.B. einer Prüfung oder einem Bewerbungsgespräch nachweislich mit der Funktion der Hautbarriere korreliert. Das führt zu einer erhöhten Aufnahmebereitschaft der Haut für Umweltbelastungen und giftige Chemikalien in der Luft.

Stress und freie Radikale

Einer der lästigsten Nebeneffekte von Stressreaktionen ist die Ansammlung von freien Radikalen – das sind Zwischenprodukte des Stoffwechsels. Attackieren außergewöhnlich viele freie Radikale den eigenen Körper, spricht man von oxidativem Stress.

Freie Radikale werden laufend produziert und haben auch eine sinnstiftende Funktion. Als Teil der Immunabwehr lassen sie ihre Aggression an Eindringlingen aus. Nehmen sie allerdings überhand wird es gefährlich. Unsere Rides Behandlung kann hier sehr erfolgreich helfen.



Unser Körper hat vielerlei Mechanismen entwickelt, um die Ansammlung von freien Radikalen zu unterbinden, sie zu entfernen und Heilung dort walten zu lassen, wo sie Schaden verursacht haben. Wenn diese Mechanismen nicht effektiv sind und die Anzahl übersteigt eine kritische Größe sprechen wir von oxidativem Stress, der verantwortlich für frühzeitige Hautalterung ist und die Grundlage für diverse Hautkrankheiten.

Belastungen aller Art finden ihren Ausdruck auf unserer Haut, dem größten Organ des Körpers
Stress bringt matten Teint und raue Hautschichten

Ein paar Stichworte:


☠️ Zelltod: Wenn freie Radikale der Membran gesunder Hautzellen Elektronen entreißen, kann das den Zellstoffwechsel verändern und die Zelle von innen zerstören.

🥑 Lipide: Freie Radikale attackieren Lipide, die für die Schutzfunktion der Haut dringend benötigt werden. Ohne einen ausreichenden Nachschub, kann sich die Hautbarriere nicht effektiv regenerieren.

🥚 Proteine: Oxidativer Stress führt zum Abbau von Keratin, Elastin und Collagen. Ohne diese “raumgebenden”“ Eiweiße verliert die Haut an Fülle und Spannkraft.

🩺 Erkrankungen: Oxidativer Stress stößt auch außerhalb der Zellen Stoffwechselreaktionen an, die Hautkrankheiten auslösen können.


Alles hat Konsequenzen – oxidativer Stress auch

Aufgrund ihrer wilden Aktivitäten im Körper (diese Zellen sind ganz intensiv auf „Partnersuche“) verursachen sie ganz viele chemische Reaktionen und beschädigen daher auch die Zellen neben sich. Das kann die Ursache für diverser Erkrankungen, wie Krebs oder Herzattacken, Diabetes oder Entzündungen (wie Arthritis) sein. Oxidativer Stress führt auch zu verfrühter Hautalterung, Falten, Feuchtigkeitsverlust und anderem. Das ist die sichtbarste Konsequenz dieser nervigen Gesellen. Wir beraten dazu gerne auch online.


Und was können wir gegen Stressreaktionen auf der Haut also tun?

Als Gegenspieler haben die freien Radikale die Antioxidantien. Wenn also oxidativer Stress zu lange andauert, sehen sich gesunde Zellen und Moleküle von freien Radikalen umringt. Antioxidantien mischen sich dazwischen und binden die freien Radikalen, die so dringend nach Partnern suchen. Das ist Deeskalation auf molekularer Ebene. Daher nennt man Antioxidantien auch Radikalfänger.


☝️Damit unterbrechen sie die Kettenreaktion von oxidativem Stress.

Ein ganz wichtiger Lieferant von Antioxidantien ist die Nahrung. Bei vielen davon handelt es sich um Vitamine, vor allem Vitamin C und E. Aber auch Pflanzenfarbstoffe wie Carotinoide gehören dazu. Radikalfänger kommen also besonders reichlich in frischem Obst und Gemüse vor. Vor allem einige Beerensorten sind randvoll mit Antioxidantien (Blaubeeren, Goijbeeren oder Acai Beeren). Spinat, Broccoli, leckere dunkle Schokolade, Granatäpfel oder Walnüsse zählen ebenfalls zu dieser Sorte Super Food.

Vitamine können auch auf die Haut aufgetragen werden. Deine Haut bekommt dadurch eine Extraportion Oxidationsschutz. Erkundige dich bei Janina und Donna, welche Pflegeprodukte wir dazu im Programm haben.

Stress kann verfrühte Hautalterung mit sich bringen. Wir zeigen dir, wie du das verhindern kannst
Janina und Donna beraten dich gerne

Wir können aber auch noch auf ganz anderer Ebene der Stressreaktion unserer Haut begegnen:

  • Finde zuerst die Ursache für den Stress – wir bieten dir dazu das LebensWert Coaching mit David Kleiner an. Vielleicht ist es aber ganz einfach und du arbeitest zu viel oder hast ein ungelöstes Thema mit einem Freund, welches dir im Magen liegt und den Körper somit ständig auf Spannung hält.

  • Oft sind Stress und Belastungsphasen ein Teil unseres Lebens und doch ist es möglich einige Praktiken in deinen Alltag zu integrieren, die beim Umgang mit Spitzen helfen können. So können zum Beispiel Meditation und Yoga dabei helfen, deine Atmung zu beruhigen und zu vertiefen. Das führt zu mehr Sauerstoff in deinen Zellen.

  • Eine andere Möglichkeit ist es, sich selbst ein paar Minuten der Ruhe zu gönnen. Auch wenn es nur 15 Minuten sind, so ist es doch deine Entscheidung diese einfach mal zu genießen. Wie wäre es mit einem selbstgemachten Spa Erlebnis im eigenen Badezimmer mit ein paar Kerzen, warmen Wasser und einer wohltuenden Gesichtsmaske von Germaine de Capuccini?

Darüber hinaus haben wir noch Unmengen an Ideen, die wir dir aus der Positiven Psychologie anbieten können. Fundiert und praktisch anwendbar sind unsere kleinen Übungen eine Oase des Well-beings für die Seele – mit Nachhaltigkeits-Garantie! Lesen Sie dazu mehr im nächsten Blogbeitrag. Wenn du auf einer Seite mehr über unser Konzept lesen willst - klicke hier.


LEISTUNGEN

GANZ SCHÖN GESUND by BeautyMed

Mag. David Kleiner, Donna Blazic, Janina Schweier

Burgring 22 • 8010 Graz

Tel.: 0676 / 4346545

willkommen@ganzschoengesund.info

www.ganzschoengesund.info


#stress #haut #hautunreinheiten #stressreaktionen #hautalterung #akne #aknebehandlung #collagen #elastin #oxidativerstress #entzuendungen #entzuendlichereaktionen #verletztezellen

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

MASKNE